Nach der Zwischenpräsentation

Ende Februar fanden die Zwischenpräsentationen unseres Seminarkurses statt. Es war dabei auch interessant zu verfolgen, wie die anderen Kursteilnehmer ihre Themen präsentierten und welche Medien sie dazu nutzten. Ich denke, dass jede Gruppe ihr Bestes gegeben hat. So auch unsere Gruppe „Standortfaktoren“.

Am Freitag vor der Corona-bedingten Schulschließung haben wir die Ergebnisse unserer Zwischenpräsentation erhalten. Meine Gruppe hat durchweg gut bis sehr gut abgeschnitten, somit können wir im Großen und Ganzen zufrieden sein und die Mühe, die wir im Vorfeld in unsere Präsentation gesteckt haben, hat sich gelohnt.

Im Hinblick auf unsere Seminararbeit hat uns Herr Ilg empfohlen, möglichst zeitnah damit zu beginnen, da jetzt noch alles zu unserem Thema präsent ist. Außerdem haben wir mit ihm das weitere Vorgehen besprochen. Hier hätte ich mir etwas mehr Tipps und Unterstützung seitens der Lehrer erhofft, doch dann kam „Corona“ und von heute auf morgen fand kein normaler Schulbetrieb mehr statt. Niemand wusste, wann und wie unser Schulalltag weitergeht und wir wieder persönlich mit unseren Lehrern sprechen können. Es ist eben doch etwas anderes, sich direkt zu unterhalten und Fragen stellen zu können, als dies alles in einer E-Mail zu formulieren. Insofern fehlt mir manchmal der direkte Kontakt zu unseren Lehrern.

Bezüglich des gemeinsamen Teils unserer Seminararbeit werden wir uns, wenn möglich, als Gruppe treffen und diesen Teil gemeinsam erarbeiten. Teile unserer Präsentation können wir direkt in unsere Seminararbeit einfließen lassen, so haben wir schon ein paar Grundbausteine dafür. Die unterrichtsfreie Zeit werde ich dazu nutzen, meine Seminararbeit so weit wie möglich zu schreiben. Dazu werde ich mir weitere Informationen beschaffen. Vielleicht finde ich auch noch geeignete Literatur dazu. Ich bin froh, dass ich von den Firmen, die ich kontaktiert habe, schon früh ausführliche Informationen erhalten habe.