Ereignisse und Problematik in April

In April waren alle zu Hause, Schule war geschlossen, man hatte nicht die Möglichkeit draußen etwas mit Freunden zu unternehmen. Kurzgesagt war die Pandemie in vollem Gange. Uns Schülern und den Lehrern blieb nicht anderes als Fernunterricht übrig, was um ehrlich zu sein ziemlich interessant ablief. Leider konnte man nicht das gleiche über die Fortschritte der Seminararbeit behaupten, denn meine Gruppenmitglieder und ich wurden von den Firmen benachrichtigt, dass keine Besuch stattfinden konnten und mussten somit anders mit ihnen Kontaktieren. Zu meinem Glück gab es keine Probleme mit der Kommunikation mit dem Unternehmen GEMÜ GmbH, denn wir konnten uns auf ein Videokonferenz verabreden, bei dem einer der Lehrer teilnehmen konnte. Das gleiche konnte man nicht von meinen Gruppenmitgliedern behaupten, bei ihnen verlief es bisschen komplizierter, aber im Endeffekt hatten uns die Firmen auf den Fragebogen geantwortet (einige mehr als andere) und hatten somit Inhalt für die Seminararbeit.

Aufgrund der Pandemie war das Treffen verboten und somit wussten wir nicht, wie wir als nächstes vorgehen sollten. Dennoch waren wir stets motiviert und nutzten die Zeit so gut es ging um einerseits zeit mit der Familie zu verbringen und andererseits an der Seminararbeit vorzukommen.