Ein Kapitel aus meiner Seminararbeit

1.  Einleitung 

1.1.Findung eines Gruppenthemas 

Zu Beginn unseres Seminarkurses wollte unsere Gruppe, bestehend aus vier Schülerinnen, eine Schülerfirma aufbauen. Hierbei haben wir uns gemeinsam für ein Dienstleistungsunternehmen entschieden, welches die Schüler vom Gymnasium Gerabronn beim Lernen und Verstehen von neuen, wie auch von alten Themen unterstützen sollte. Dieses Projekt wollten wir umsetzten, indem wir eine Website oder eine App eröffnen. In dieser App bzw1. auf dieser Website wäre es den Schülern und Lehrern möglich Beiträge, wie Tafelbilder, Aufschriebe, Arbeitsblätter oder ähnliches, hochzuladen und ebenfalls auf die Beiträge von anderen Schülern und Lehrern zuzugreifen. Gliedern wollten wir die Beiträge in Jahrgang, Fach, Thema und Lehrer, sodass die Schüler kurzerhand auch alte Themen wiederholen könnten, oder sich anschauen könnten, wie dieselben Themen die sie momentan behandeln von anderen Lehrern erklärt werden. Als Erweiterung wäre es später auch möglich gewesen, diese App für andere Schulen zugänglich zu machen. Nachdem wir genaue Vorstellungen von unserem Vorhaben hatten, haben wir eine Umfrage bei den Schülern gemacht. Hierbei beantworteten sie uns bestimmte Fragen. (siehe Abbildung 1: Umfragebogen zur Schülerfirma)

Abbildung 1: Umfragebogen zur Schülerfirma (Quelle: Eigenfotografie)

Die Umfrage verlief nur teilweise erfolgreich. Vielen Schülern gefiel unsere Idee und auch die meisten Lehrer wirkten nicht abgeneigt, jedoch ergaben sich auch einige Probleme. Bei den Gesprächen über die Umsetzung wurden wir auf viele Mängel hingewiesen, an die wir nicht einmal gedacht hatten, wie bspw2. die Datenschutzrechte, welche mit unserem Vorhaben schwer zu vereinbaren wären. Nachdem wir die Umfrage ausgewertet haben war klar, dass die Grundidee zwar viel Unterstützung erfuhr, dafür aber die Umsetzung nahezu unmöglich für einfache Schüler wie uns ist. Ein weiteres Problem war es, dass viele Schüler nicht bereit wären für unsere App bzw. Website zu zahlen.

Nun standen wir sozusagen wieder am Anfang, was uns dazu zwang nochmals auf Ideensuche zu gehen. Wir setzten uns zusammen und redeten darüber, was wir momentan wichtig finden, nicht nur in Unternehmen, sondern allgemein. Hierbei kamen wir gemeinsam mit der Hilfe unserer Lehrer auf einen Nenner, Nachhaltigkeit. Jeder von uns weiß, wie wichtig Nachhaltigkeit ist. Jeder einzelne muss sich nachhaltig verhalten, um unsere natürlichen Ressourcen zu schützen, ein gutes Leben auf lange Sicht zu führen und spätere Generationen in ihren Möglichkeiten nicht einzuschränken. Uns war aber auch klar, dass ein einzelner nicht so viel bewirken kann wie viele. Deshalb finden wir, dass sich vor allem Unternehmen mit dem Thema Nachhaltigkeit beschäftigen sollten. Zumal Unternehmen einen riesen Einfluss auf unsere Umwelt, unsere Wirtschaft und unser soziales Leben und somit auf die Nachhaltigkeit haben. Das ist auch vielen Unternehmen klar. Schon auf den meisten Homepages von großen Unternehmen wird deutlich, dass sie sich mit der Nachhaltigkeit beschäftigen. Uns beschäftigte nun, was die Unternehmen tun um nachhaltig zu sein. Dabei interessierten uns bspw. Themen wie, was die Strategien des Unternehmens zum Thema Nachhaltigkeit sind, wie sie diese ihren Arbeitnehmern näherbringen und welche Unterschiede es zwischen verschiedenen Unternehmen gibt. Um diese Fragen zu beantworten, muss die Nachhaltigkeit in all ihren Nuancen verstanden werden, genau dies machten wir zu unserer Aufgabe. Um dies bestmöglich verwirklichen zu können haben wir uns die Nachhaltigkeit in ihren drei Säulen, soziale, ökonomische und ökologische Nachhaltigkeit, angeschaut und jeder von uns hat sich speziell mit einer Säule auseinandergesetzt. Die Letzte von uns hat sich mit der allgemeinen Nachhaltigkeit beschäftigt. Ein weiteres Kriterium war es, dass ein Vergleich der Unternehmen auf Augenhöhe stattfinden kann, was bedeutet, dass wir von allen Unternehmen Informationen zu den selben Fragen brauchten. Um dies umsetzen zu können entschlossen wir uns dazu, dass jede von uns Fragen zu dem Bereich ausformuliert mit dem sie sich beschäftigt hat. Anschließend stellten wir diese in einem Fragebogen zusammen und ließen diesen von vier unterschiedlichen Unternehmen ausfüllen. 

Abkürzungsverzeichnis

  1. Bzw. : Beziehungsweise
  2. Bspw. : Beispielsweise