Das Schreiben der Seminarbeit

Und nochmal hallo,

auch wenn Corona und die Quarantäne viel Schlechtes haben, so haben sie doch auch Vorteile. Passend zum Thema fällt mir da natürlich als erstes ein, dass man deutlich mehr Zeit hat, Zeit die man nicht verschwenden sollte, Zeit die besonders und wichtig ist. Eine Zeit in der man keine Termine hat, Zuhause sitzt und einfach viel freie Zeit hat. Diese Zeit kann man sehr gut nutzen um an seiner Seminarabeit zu schreiben. Auch wenn man (und natürlich auch ich) sich oft dazu aufraffen muss, so sollte man diese gewonnene Zeit dazu nutzen, gegen Ende nicht unter Zeitdruck zu geraten.

Ich habe vor allem am Anfang die Zeit gut genutzt und viel geschrieben, dann jedoch hatte ich ein kleines Tief, in dem ich nicht mehr so viel geschrieben habe. In dieser Zeit habe ich mich auf meinen bisher geschriebenen Seiten ausgeruht. Das war kurz nach dem letzten Blogeintrag und ich hatte nicht wirklich Lust den Laptop rauszuholen und weiter zu schreiben . Vor Zwei Wochen habe ich ich dann aber wieder gefangen, da ich auf keinen Fall gegen Ende in Stress kommen wollte. Ich habe mir klar gemacht, dass ich lieber am Ende zu viel Zeit übrig habe und nochmal alles entspannt durchlesen , verbessern und überarbeiten kann, als das ich zu wenig Zeit habe und unter Druck gerate.

So habe ich also vor Zwei Wochen beschlossen, dass ich regelmäßig eine halbe bis eine Seite schreibe, so dass ich früh genug vor der Abgabe fertig bin. Gerade sind ich und Happyme dabei über die Ökologische Nachhaltigkeit des Shiftphones zu schreiben.

Ich und Happyme hatten im letzten Blogeintrag erwähnt, dass wir noch eine E-Mail mit weiteren Fragen an die Firma SHIFT GmbH schreiben werden. Nach einer kurzen Absprache haben wir aber gemerkt, dass keine neuen dringenden Fragen aufgekommen sind. So haben wir uns also entschieden erst eine Email zu schreiben, wenn wir neue Fragen haben. Wir werden also voraussichtlich nächste Woche (wenn wir dann Fragen haben oder Dinge noch ausführlicher beantwortet haben wollen) eine E-Mail schrieben.

Probleme gab es bei mir nur sehr wenige. Eins davon wäre zum Beispiel, dass ich es bei den meisten Quellen sehr schwer finde herauszufinden wann sie verfasst wurden. Außerdem besteht noch das Problem, dass wir noch nicht genau wissen, wie wir das letzte Thema, die Ökologie schreiben sollen. Wir sind uns noch unklar, ob wir das zusammen, getennt oder Teils Teils machen. Ansonsten gab es bis jetzt noch keine Probleme die ich nicht durch eine kurze Besprechung mit Happyme lösen konnte.

Ich finde es sehr entspannt zu wissen, dass ich vermutlich nicht gegen Ende in Zeitdruck geraten werde. Mir hilft wie gerade eben auch erwähnt auch sehr, dass ich mich nicht alleine durch all die Themen und das Schreiben der Seminararbeit arbeiten muss, sondern das ich immer noch eine Partnerin habe mit der ich die Dinge besprechen kann und die ich Dinge fragen kann.

Ich denke das ich auch demnächst einmal ein fertig überarbeitetes Kapitel meiner Arbeit zum ökonomischen Teil, an unsere Lehrer weiterleiten werde. Ich hoffe zu erfahren, wie das allgemeine Bild so ist und welche groben Fehler ich noch beheben sollte.

Ich denke und hoffen, dass ich gegen Ende nächster Woche mit dem groben Schreiben der Seminararbeit fertig bin. Dann muss nur noch den Feinschliff machen und einige Kleinigkeiten hinzufügen oder wegnehmen, die mir im nach hinein doch nicht so gefallen. Denn bis jetzt habe ich sehr grob gearbeitet und die einzelnen Kapitel nicht nochmal durchgelesen.

Also, bleibt Gesund, und hoffentlich bis bald 🙂