Aktueller Stand

Am 06.04.2020 hatten wir unsere Videokonferenz mit einer Vertreterin der Firma GEMÜ. Hierbei hat sie uns vorab schon einige Unterlagen per Post zugeschickt, welche die Aussagen in Ihrem bereits per Email zugeschickten und ausgefüllten Fragebogen unterstützten beziehungsweise ergänzten. Während der Videokonferenz wurden somit nur nochmals alle Fragen durchgesprochen und mögliche Unverständlichkeiten geklärt. Am Ende waren eigentlich alle unsere Fragen beantwortet und unsere Kontaktperson meinte, dass sie weiterhin als Ansprechpartnerin für uns zur Verfügung steht.
Dadurch, dass die Zusammenarbeit mit GEMÜ so einfach verlief, war ich umso geschockter von der Antwort von der von mir gewählten Firma. Am Anfang musste ich lange Zeit warten, da sie erstmal ihren Nachhaltigkeitsbericht fertig stellen wollten und sich erst anschließend mit unserem Fragebogen befassen wollten. Dies stellte anfänglich auch kein Problem für mich da aber anstatt eines beantworten Fragebogens bekam ich eine Email in der stand, dass sie nicht die Zeit haben einen so umfangreichen Fragebogen auszufüllen und ich mich auf nur fünf Fragen beschränken soll. Dies ist jedoch in Anbetracht unseres Vorgehens schwer zu verwirklichen, denn wie will man eine Firma die nur fünf beantwortet hat mit einer Firma vergleichen die fünfzig Fragen beantwortet hat. Ebenfalls kann auch die Nachhaltigkeit in einer Firma selbst nicht mit nur fünf Fragen geprüft werden.
Somit stehe ich nun vor dem Problem wie ich weiter vorgehen soll. Hierbei fielen mir mehrere Möglichkeiten ein. Zum einen, dass ich fünf komplett neue Fragen ausarbeite, die möglichst viele Fragen aus dem Fragebogen zusammenfassen. Hierbei finde ich den Vergleich zu den anderen Firmen jedoch immer noch zu schwer, da es einfach nicht möglich ist soviel verschiedene Bereiche in fünf Fragen zusammenzufassen. Die zweite Möglichkeit wäre, nochmals auf die Firma zuzugehen und zu erläutern weshalb es nicht möglich ist für unsere Vorhaben mit nur fünf Fragen zu verfahren. Da meine Kontaktperson jedoch, wahrscheinlich Corona bedingt, nicht im Haus ist und ihre Vertretung weder auf meine Email noch auf meine Anrufe reagiert ist auch diese Möglichkeit momentan noch immer nicht erfüllbar. Meine letzte Möglichkeit ist es mir eine neue Firma rauszusuchen, bei der viel über die Nachhaltigkeit in ihrem Unternehmen auf ihrer Homepage zu finden ist. Jedoch gibt es auch hier kein Unternehmen bei dem alle Bereiche ausreichend geschildert sind, da wir in unserem Fragebogen auch wirklich in die Tiefe der einzelnen Bereiche gehen und keine Firma etwas über sexuelle Belästigung oder den Wasserverbrauch in ihrer Küche auf ihre Homepage schreibt.
Dementsprechend warte ich nun bis meine eigentliche Kontaktperson wieder ihren Arbeitsplatz besetzt, da natürlich die beste Möglichkeit, für meine beziehungsweise unsere Seminararbeit, die zweite wäre bei welcher die Firma uns doch noch alle Fragen beantwortet. Wenn dies jedoch nicht passiert werde ich auf die dritte Möglichkeit, also die Suche nach einem neuen Unternehmen, ausweichen müssen und das Beste daraus machen.