Zwischenpräsentation

Zu Beginn des Monats hielten wir unsere Zwischenpräsentation. Sie war chronologisch aufgebaut. Unsere persönlichen Themen (also Marketing, Nachhaltigkeit und Buchhaltung) haben wir so dazwischen gesetzt, dass sie bestmöglich zu den vorgestellten Ereignissen passen. Damit man den Überblick während der Präsentation nicht verliert, haben wir zusätzlich zu unserer PowerPoint Präsentation eine Flipchart entworfen, auf der ein Zeitstrahl abgebildet ist und wir dann jeweils die einzelnen Ereignisse angepinnt haben.

Unsere Gliederung fing damit an, dass wir erläuterten, wie und warum wir genau auf den Fair-o-mat gekommen sind und weshalb wir uns dafür dann auch letztendlich entschieden haben. Im Anschluss daran wurde das Thema Marketing vorgestellt. Danach kamen wir auf die Finanzierung, sowie unsere Sponsoren zu sprechen, deshalb kam ich dann mit meinem Thema Buchhaltung dran. Dabei habe ich unter Anderem die Unterschiede zwischen einfacher und doppelter Buchführung erklärt und wie wir es in unserer Firma umsetzen wollen. Zum Schluss stellten wir noch vor, welche Produkte wir in unserem Automaten verkaufen möchten und auch das Thema Nachhaltigkeit wird erläutert.

Um das alles auf die Beine stellen zu können, haben wir uns schon einige Monate vorher über unser jeweiliges Thema genauestens informiert. Zudem haben wir uns oft im virtuellen Klassenzimmer getroffen oder telefoniert, um alles zu besprechen, die Punkte aufzuteilen und den Ablauf zu planen. Durch die Aufteilung der verschiedenen Punkte, konnten wir sehr viel selbständig herausarbeiten, ohne dass wir alles zu dritt hätten besprechen müssen. Daher war es trotz Corona gut möglich, uns entsprechend darauf vorzubereiten. Eine Woche vor der Präsentation sind wir sogar einen Nachmittag länger in der Schule geblieben, um die Präsentation durchzusprechen, die Technik zu prüfen und kleinere Fehler auszubessern.

Zeitdruck hatte ich so gut wie gar nicht, da wir schon sehr früh mit der Vorbereitung angefangen haben und uns immer mal wieder besprochen und gegenseitig motiviert haben. Zwar war es eine echte Herausforderung mich mit dem Thema der Buchhaltung auseinanderzusetzen, aber nach aufwendiger Recherche wurden mir die Zusammenhänge klarer. Eigentlich ist es gar nicht so schwierig, jedoch kostet es einiges an Überwindungskraft, sich mit dem Thema auseinander zu setzen. Ich bin zufrieden mit meinem Teilbereich, weil ich es zum Einen recht interessant finde und denke, dass es zum Anderen im späteren Berufsleben durchaus hilfreich sein kann.

Mir hat das ganze Projekt wirklich sehr gefallen, da es etwas völlig Neues ist. Wir konnten komplett selbständig arbeiten, ohne zu viele Vorschriften zu erhalten, die uns einschränkten. Jedoch erhielten wir  wegweisende Tipps und jegliche Unterstützung, falls diese nötig war.

Unser Projekt letztendlich vorzustellen, war ein gutes Gefühl, da wir nun endlich zeigen konnten, was wir schon alles geleistet haben und wie viel Arbeit dahinter steckt.

Der Fair-o-mat wurde inzwischen geliefert und kann nach den Osterferien in der Schule aufgestellt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.