Kapitel aus Seminararbeit – Standortfaktoren

4.1 Der Standort Hohenlohe

Harte Standortfaktoren sind in ganz Europa ausreichend vorhanden. Deshalb werden die weichen Standortfaktoren immer wichtiger, wodurch sie letztendlich in vielen Fällen einen größeren Unterschied ausmachen können, als die harten Faktoren. 1

Hohenlohe ist hierfür ein gutes Beispiel, da hier großer Wert auf die weichen Standortfaktoren gelegt wird. Allerdings ist es in der Region sehr auffällig, dass besonders viel Wert auf personenbezogene Faktoren gelegt wird.

4.1.1 Weiche Standortfaktoren im Gebiet Hohenlohe

Die Region Hohenlohe gilt allgemein als ländliche Gegend und ist daher insbesondere zum Tourismus geneigt, weshalb viele Webseiten und Foren vor allem die umweltnahe Atmosphäre, die Sehenswürdigkeiten und das große Angebot an Freizeitaktivitäten beschreiben.2 Hierfür werden beispielsweise viele Kletterparks, Rad- und Wanderwege angelegt und versucht die Natur weitestgehend zu erhalten, sodass bei jedem sofort ein Freiheitsgefühl hervorgerufen wird.

Der Tourismus hängt indirekt mit den Unternehmen zusammen, da die Touristen den Konsum in der Gegend und das Ansehen der Region steigern.

Zusätzlich macht Hohenlohe viel Werbung durch das Kultur- und Bildungsangebot. „Die Bildungslandschaft im Hohenlohekreis ist gekennzeichnet durch ein breit gefächertes Spektrum aller Schularten.“3 Des weiteren wird durch viele kulturelle Veranstaltungen ein stetig steigendes Image generiert.4 Dies ist hilfreich für die Region, weil eine Familie gute Ausbildungsplätze für die eigenen Kinder will und in Hohenlohe durch zahlreiche Hochschulen und breitgefächerte Schularten wie Gymnasien, Real-, Grund- und Hauptschulen man jeden Bildungsweg einschlagen kann. Somit wird durch die hohe Vielfalt an Ausbildungsarten die Quantität an Optionen möglichst groß gehalten und die Qualität der jeweiligen Wege sichergestellt. Das hat zur Folge, dass Hohenlohe als Wohnort für Familien sehr gefragt ist und dadurch viele potenzielle Arbeiter für das Unternehmen zur Verfügung stehen.

Zusammenfassend lässt sich dazu sagen, dass in der Region vor allem personenbezogene Faktoren groß geschrieben werden, da sie sehr wichtig für den Tourismus sind und dies eine wichtige Einnahmequelle ist. Dies bedeutet jedoch keineswegs, dass nicht auf die Unternehmen geachtet wird, da alle diese Faktoren im indirektem Zusammenhang mit den Unternehmen stehen und sich daraus viele Möglichkeiten für die Firmen ergeben.

4.1.2 Harte Standortfaktoren im Gebiet Hohenlohe

Der mit Abstand wichtigste, am besten ausgebaute und vorhandene harte Standortfaktor für die Region ist die Verkehrsanbindung. Für nahezu alle Unternehmen gehört die Verkehrsanbindung zu den essenziellsten Standortfaktoren und bringt jede Menge Vorteile mit sich. Hierzu gehören die geringen Transportkosten, die geringe Transportzeit für benötigte Rohstoffe und die leichte Anfahrt für Arbeiter. Im Hohenlohekreis und in der Hohenloher Ebene liegen zahlreiche Bundesstraßen und die drei Autobahnen A6, A7 und A81, die eine sehr gute Verkehrsanbindung generieren.5So kann man beispielsweise über die A7 bis nach Hamburg fahren, von wo aus Waren in die ganze Welt verschifft werden können.6

1https://www.gevestor.de/details/standortfaktoren-fur-unternehmen-von-groser-bedeutung-682579.html

2https://www.wih-hohenlohe.de/de/hohenlohekreis/standortfaktoren/tourismus/

3https://www.wih-hohenlohe.de/de/hohenlohekreis/standortfaktoren/bildung/

4https://www.wih-hohenlohe.de/de/hohenlohekreis/standortfaktoren/bildung/

5https://www.hohenlohekreis.de/de/tourismus-wirtschaft/wirtschaftsstandort/

6https://www.google.de/maps/place/Hohenlohekreis/@49.1688976,9.4343915,10.31z/data=!4m5!3m4!1s0x4798404d076d85ef:0x8b22df230545d6ed!8m2!3d49.2510988!4d9.6007374