Der Besuch bei Jugend forscht

Jugend forscht ist ein Wettbewerb, an dem Schüler ihre Forschungsprojekte der Öffentlichkeit vorstellen können. Der Wettbewerb ist in zwei Gruppen eingeteilt. Schüler experimentieren ist für Schüler ab der 4. Klasse bis 14 Jahre und Jugend forscht für Jugendliche von 14 bis 21 Jahren. Alleine, in Zweier- oder Dreierteams präsentieren die Teilnehmer ihr Projekt zuerst an dem Regionalwettbewerb. Diesen haben wir in Künzelsau gesehen. Danach kommen die Gewinner zum Landeswettbewerb und zum Schluss ins Bundesfinale. Auf jedem Wettbewerb gibt es Preise zu gewinnen.

Ich fand den Besuch bei Jugend forscht sehr interessant, da er einen guten Einblick in das wissenschaftliche Arbeiten von Schülern gab. Die Schüler mussten vor dem Wettbewerb eine schriftliche Ausarbeitung ihres Projekts abgeben. Somit müssen sie ihr Forschungsprojekt ähnlich wie wir dokumentieren. Allerdings sind ihre Forschungsprojekte um einiges aufwändiger als unser Seminarkurs. Die Schüler bekommen meistens auch Hilfe von ihrem Lehrer oder Ausbilder, müssen jedoch mehr selbst arbeiten, da sie nicht nur bereits bekannte Forschungen auswerten, sondern auch neue Dinge erfinden. Am interessantesten fand ich ein Gespräch mit einer Teilnehmerin im Themenbereich Biologie, da sie sich sehr tief in ihr Thema eingearbeitet hat und selbst aufwendige Forschungen betrieben hat und ein Gespräch mit zwei Teilnehmern aus dem Bereich Technik, die mir genauer von ihrer Anmeldung berichteten und auch erzählten, dass die Teilnahme schwer ist, wenn man keinen Sponsor hat, der hinter einem steht, da die Forschungen oft nicht nur aufwendig, sondern auch teuer sind.

Zusammenfassend war ich von den Teilnehmern sehr beeindruckt, da sie viel Zeit und Mühe für die Verwirklichung ihres Projekts aufgewendet haben und beeindruckende Ergebnisse errichten.

Quelle:
https://www.jugend-forscht.de/presse/mediathek/erklaerfilm.html zuletzt aufgerufen am 13.02.2020